Jahrestagung des Internationalen Instituts für missionswissenschaftliche Forschungen e. V.

Religionsfreiheit – gefährdetes Menschenrecht?

Zeit: 7.–8. Dezember 2018
Ort: Erbacher Hof, Akademie des Bistums Mainz

Alarmierende Zahlen präsentiert der Ökumenische Bericht zur Religionsfreiheit von Christen weltweit: Während in (West-)Europa weitläufig der Eindruck besteht, dass der Einsatz für Religionsfreiheit in der Vergangenheit längst erfolgreich geführt worden ist, werden gegenwärtig Menschen in 160 Ländern daran gehindert, ihren Glauben frei auszuüben oder sich zu einer Religionsgemeinschaft ihrer Wahl zu bekennen. Christen gehören dabei weltweit zu den am stärksten verfolgten Angehörigen einer Religion: Sie gelten in 111 Staaten als bedrängt oder verfolgt. Das Recht auf Religionsfreiheit ist heute wohl das am meisten beeinträchtigte und gefährdete Menschenrecht auf unserer Erde. Dies hat gravierende Konsequenzen für das missionarische Wirken der Kirche weltweit. Namhafte Referentinnen und Referenten konnten gewonnen werden, um im Rahmen der diesjährigen Jahrestagung des Internationalen Instituts für missionswissenschaftliche Forschungen (IIMF) das Recht auf Religionsfreiheit aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten. Die Jahrestagung 2018 findet in Kooperation mit dem Institut für Weltkirche und Mission (IWM), missio Aachen sowie dem Erbacher Hof statt.

Weitere Informationen finden Sie hier.