Katharina Peetz

 

Forschungsfeld „Mission und Gesundheit“

Offenbacher Landstraße 224
60599 Frankfurt am Main

Raum: L 114.2 (Lindenbau)

Telefon: +49 69 6061-705
Telefax: +49 69 6061-777

E-Mail: peetz [at] iwm [dot] sankt-georgen [dot] de


Forschungsschwerpunkte

Theologie und Aufarbeitung der Vergangenheit
Dialog zwischen Theologie und Naturwissenschaften
Gelebte Theologie im Friedens- und Versöhnungsprozess Ruandas
Missionssensible Theologien der Behinderung


Sprachkenntnisse

Englisch, Französisch, Kinyarwanda


Lebenslauf

Beruflicher Werdegang
Seit 06/2019 Wiss. Mitarbeiterin am Institut für Weltkirche und Mission im Forschungsfeld „Mission und Gesundheit“
07/2016-
12/2019
Leiterin und Bearbeiterin des DFG-Projektes Gelebte Theologie im Friedens- und Versöhnungsprozesses Ruandas.
10/2015-
06/2016
Postdoktorandin am Lehrstuhl für allgemeine Moraltheologie und Ethik an der Theologischen Fakultät der Universität Fribourg.
04/2008-
06/2016
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Praktische Theologie und Sozialethik des Instituts für Katholische Theologie an der Universität des Saarlandes.
Akademische Ausbildung
Seit 05/2013 Habilitationsprojekt:
Gelebte Theologie als Ressource für Versöhnung in Ruanda;
Betreuer: Prof. Dr. Daniel Bogner, Prof. Hansjörg Schmid
07/2008-
05/2012
Promotion (Dr. theol.), Dogmatik, Katholisch-Theologische Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen
Thema: Der Dawkins-Diskurs in Theologie, Philosophie und Naturwissenschaften
04/2003-
12/2007
1. Staatsexamen, Universität des Saarlandes Hauptfächer: Katholische Theologie, Geschichte
04/2003-
11/2007
M.A., Universität des Saarlandes
Hauptfach: Vor- und Frühgeschichte
Nebenfächer: Biblische Theologie, Systematische Theologie
Weiterbildung in der Hochschuldidaktik
09/2015-
03/2016
Hochschuldidaktische Weiterbildung „Theologie lehren lernen“ Prof. Dr. Monika Scheidler/Dr. Oliver Reis, Benediktbeuern
Wissenschaftliche Auszeichnungen und Stipendien
05/2009 Aufnahme in das Exzellenzprogramm für Wissenschaftlerinnen der Universität des Saarlandes
05/2005 Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes
Redaktion und Herausgeberschaft wissenschaftlicher Zeitschriften
Seit 08/ 2018 Mitherausgeberin des Peer-reviewten Journals theologie.geschichte http://universaar.uni-saarland.de/journals/index.php/tg/index
Seit 01/2018 Mitglied im Redaktionsteam des theologischen Feuilletons feinschwarz.net; http://www.feinschwarz.net/
04/2008-
06/2016
Redakteurin des Peer-reviewten Journals theologie.geschichte;
Mitgliedschaft in Fachorganisationen
Internationales Institut für missionswissenschaftliche Forschungen (IIMF)
European Society of Women in Theological Research (ESWTR)
AGENDA. Forum katholischer Theologinnen
Publikationen
Interviews
K. Peetz im Gespräch mit Kirsten Dietrich, Kann eine schuldige Kirche versöhnen?, Deutschlandfunk Kultur vom 7.4.2019, 25 Jahre nach dem Völkermord in Ruanda – Kann eine schuldige …https://www.deutschlandfunkkultur.de/25-jahre-nach-dem-voelkermord-in-ruanda-kann…
Monographien
K. Peetz, Der Dawkins-Diskurs in Theologie, Philosophie und Naturwissenschaften, Göttingen 2013.
Herausgeberschaften
K. Peetz/J. Enxing (Hg.), unter Mitarbeit von D. Wojtczak, Contritio. Annäherungen an Schuld, Scham und Reue, Leipzig 2017.
Aufsätze

K. Peetz, Listening to ordinary Rwandans searching for a new theology after genocide (zur Publikation angenommen).

K. Peetz, Sünde und Rechtfertigung im postgenozidären Ruanda (im Erscheinen).

K. Peetz, Practices of Symbolic Reparation in Post-Genocide Rwanda, in: J. Enxing/ D. Gautier (Hg.), Satisfactio, Leipzig 2019, 261-282.

K. Peetz/K. Wormstädt, Schuld ErTragen. Eine Diskussionsintervention in zehn Thesen, in: J. Enxing/ D. Gautier (Hg.), Satisfactio, Leipzig 2019, 346-354

K. Peetz, Wieder miteinander teilen können. Facetten katholischer Versöhnungsarbeit in Ruanda, in: K. Baumann/ R. Bendel, D. Maruhukiro (Hg.), Flucht, Trauma, Integration. Nachkriegseuropa und Ruanda/Burundi im Vergleich, Berlin u.a. 2018, 61-78.

K. Peetz, Die »Sünden und Fehler der Kirche« bekennen. Eine Auseinandersetzung mit der Vergebungsbitte der ruandischen Bischöfe vom 20. November 2016, in: J. Enxing/J. Koslowski (Hg.), Confessio, Leipzig 2018, 143-164.

K. Peetz, Christliche Friedensstifterinnen und Friedensstifter in Ruanda, in: Impulse für die Pastoral 2 (2018), 9-11.

K. Peetz (mit J. Enxing), Von der Scham zur Reue. Gedanken über das Ertragen von Schuld, in: K. Peetz/J. Enxing (Hg.), unter Mitarbeit von D. Wojtczak, Contritio. Annäherungen an Schuld, Scham und Reue, Leipzig 2017, 8-15.

K. Peetz, Reuelose Täterinnen – Perspektivlose Nachkommen. Zum pastoralen Umgang mit Reue(losigkeit) im postgenozidären Ruanda, in: K. Peetz/J. Enxing (Hg.), unter Mitarbeit von D. Wojtczak, Contritio. Annäherungen an Schuld, Scham und Reue, Leipzig 2017, 98-122.

K. Peetz, Reflections on commemorative practices in Rwanda and Germany, in: H. Bedford-Strohm/P. Bataringaya/T. Jähnichen (Hg.): Reconciliation and Just Peace, Berlin-Münster-Wien 2016, 203-208.

K. Peetz, Der Neue Atheismus und die Krise des „personalen Gottes“, in: podium. Informationen, Themen und Meinungen 54 (2016), 5-8.

K. Peetz, Schuld und Scham in den Berichten von Opfern und Täter*innen des ruandischen Genozids, in: U. Link-Wieczorek (Hg.), Verstrickt in Schuld, gefangen von Scham?: Neue Perspektiven auf Sünde, Erlösung und Versöhnung, Neukirchen-Vluyn: Neukirchener Theologie 2015, 59-76.

K. Peetz, Das Schuldbekenntnis von Detmold und sein Stellenwert im ruandischen Versöhnungsprozess, in: Julia Enxing (Hg.): Schuld als Herausforderung für Theologie und Kirche, Ostfildern: Grünewald 2015, 249-261.

K. Peetz, Zur Verflechtung von Antisemitismus, Antifeminismus und Emanzipation im Kaiserreich, in: Scherzberg, Lucia (Hg.), Genderaspekte in der Aufarbeitung der Vergangenheit, Saarbrücken 2014, 121-156.

K. Peetz, Ferdinand Tönnies und Helmut Plessner, in: Tönnies-Forum 21.1 (2012), 12-32 (Zweitabdruck).

K. Peetz, Ferdinand Tönnies und Helmut Plessner, in: Scherzberg, Lucia (Hg.), Gemeinschaftskonzepte im 20. Jahrhundert zwischen Widerstand und Ideologie, Münster 2010, 21-54.