Augustine Opara

Herkunft: Nigeria

Studienort: Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar (PTHV)
Fach: Kirchengeschichte
Qualifikationsziel: Lizentiat

Stipendiengeber: Bistum Limburg
Gefördert seit: November 2018

E-Mail: oparanduduaugustine [at] gmail [dot] com


Kurzbiographie

2000-2004 Philosophische Studien am Seat of Wisdom Major Seminary Owerri
2004-2005 Praktikum in der Kathedralgemeinde Maria Assumpta, Owerri
2005-2009 Theologische Studien am Seat of Wisdom Major Seminary, Owerri
2009-2010 Praktikum in der katholischen Gemeinde Stella Maris, Orodo
14. August 2010 Priesterweihe in der Kathedrale Maria Assumpta
2010-2011 Pastorales Engagement in der katholischen Pfarrei St. Antonius, Inyishi
2011-2014 Pastorales Engagement in der Kathedralgemeinde Maria Assumpta, Owerri
2014-2018 Tätig als Verwaltungsdekan für Studentenangelegenheiten am Seat of Wisdom Major Seminary in Owerri
2018-2019 Sprachkurs am Kreuzberg-Bonn Sprachinstitut, Deutschland
Seit 2019 Studium der Kirchengeschichte an der PTH Vallendar

Mein Forschungsprojekt

Der Titel meiner Forschungsarbeit lautet „Die Vielfalt des Christentums in Nigeria. Die christlichen Konfessionen und freien (Pfingst-)Kirchen vom 19. bis ins 21. Jahrhundert“.
Im Vergleich zur Geschichte der Kirche ist die Kirche in Nigeria eine relativ junge Kirche. Die Kirchenprovinz Owerri, aus der ich komme, feierte 2012 das 100-jährige Bestehen der katholischen Kirche. Betrachtet man diese junge Kirche und die Kirche im südlichen Teil Nigerias, die als die Region angesehen wird, die eine große Hoffnung für die Zukunft der Kirche in Nigeria und sogar der Welt insgesamt birgt, würde man die Vielzahl der Kirchen und christlichen Konfessionen beobachten. Hinzu kommt die Ausbreitung mehrerer freier, sonst als Pfingstkirchen bezeichneter Kirchen, insbesondere seit dem 1970er Jahren. Diese Kirchen entspringen mit verschiedenen Lehren, die aus den falschen Interpretationen der Bibel und den darauf resultierenden Auswirkungen von Konflikten in den Lehren stammen. In der Folge gab es eine große Herausforderung für das Wachstum des Glaubens.
Diese Forschungsarbeit wird das Aufkommen der missionarischen Aktivitäten und Kirchen in Nigeria seit dem 19. Jahrhundert darstellen. Sie wird auch Erkenntnisse über die Anfänge und die Verbreitung der Pfingstbewegungen in Nigeria, insbesondere aus den 1970er Jahren, liefern. Die Studie könnte endlich einen Weg zum Wachstum und zur Nachhaltigkeit des christlichen Glaubens in Südnigeria aufzeigen.

Meine Motivation, ein postgraduales Studium in Deutschland zu absolvieren

Zurzeit absolviere ich ein Theologiestudium im Bereich der Kirchengeschichte an der PTHV, Rheinland-Pfalz in Deutschland. Die Kirchengeschichte als Disziplin ist vor allem für junge Männer, die das katholische Priestertum anstreben, sehr wichtig. Seit meiner Ausbildung zum Priester war dies ein Gebiet von leidenschaftlichem Interesse für mich. Die Vorbereitung auf die Übernahme der Verantwortung für die Ausbildung von Seminaristen in der Geschichte der Kirche hat mir die Möglichkeit gegeben, in Deutschland zu studieren. Dies ist die Entscheidung der Provinzbischöfe und Träger des Seminars, in dem ich gearbeitet habe.
Die deutsche Kirche hat große Gelehrte hervorgebracht, die positive Auswirkungen auf das Leben der Kirche haben. Dies ist der Grund für die Wahl Deutschlands. Die vertieften Kenntnisse, die dieser Studiengang vermittelt, werden mir hoffentlich bei der Beurteilung des Wachstums und der Herausforderungen der Kirche helfen, damit ich sie auch für das Wachstum meiner eigenen Ortskirche und meines eigenen Kontextes anwenden kann.